Achtung: Neues Forum unter http://forum.meike-lalowski.de/

Forum:Lebenslösungen
Topic:Gott liebt die Narren und eine Ausstellung
Registrieren gewünscht??
Wer kann Posten? Only administrators, moderators, and authorized registered users.
Zum Registrieren Du musst registrierter Nutzer sein, um einen neuen Beitrag (Topic) oder eine Antwort (Reply) erstellen zu können.
Dein UserName:
Dein Passwort:   Passwort vergessen?
If you are an administrator or moderator, you do not need to type a forum password. If you are not, you must supply the forum password in order to post a message in this forum, unless you have been given specific permission by your administrator.
Forum Password:
Message Icon:                                           
                                          
Deine Antwort (Reply):


*HTML is OFF
*UBB Code is ON

Options Show Signature: include your profile signature. Only registered users may have signatures.

Bist du bereits registriert, hast aber dein Passwort vergessen: click hier.

*If HTML and/or UBB Code are enabled, this means you can use HTML and/or UBB Code in your message.

T O P I C     R E V I E W
Meike LalowskiWer sich an das eindrucksvolle Theaterstück midden erinnert mit einer großartigen Viola kennt das Polnische Theater. Und wer es sowieso kennt und auch wer es noch nicht kennt, auf jeden Fall bitte nix wie hin.

Denn dort wird jetzt ein kleines feines neues Stück angeboten.

Isaac B. Singer: Gott liebt die Narren
mit Tadeusz Galia und Jutta Ziemke

Während dieser Spielzeit werden Aquarelle von mir im Foyer ausgestellt, es gibt also mindestens zwei Gründe, mal wieder ins Theater zu gehen ... Auf jeden Fall ist dieses besondere kleine Zimmertheater (genau wie eine kleine besondere Buchhandlung) sehr drauf angewiesen, dass wir es nicht vergessen!

[This message has been edited by Meike Lalowski (edited 20 January 2009).]

Anna E.Liebe Meike,
hier einige sehr subjektive Anmerkungen zu der Theater- und Ausstellungs-Ankündigung, die hoffentlich von vielen gelesen wird.

Du schreibst von den besonderen kleinen Dingen, die nicht vergessen werden sollen bzw. die sogar darauf angewiesen sind, von uns nicht vergessen zu werden. Denn wenn wir sie vergessen, sind sie wahrscheinlich schnell nicht mehr existent.

Na und? würden manche Menschen sagen, das ist eben der Lauf des Lebens. Warum im gemütlichen Mainstream auf kostbare kleine Juwelen achten? Denn das "Extra"-Drauf-Achten macht Mühe. Und warum soll man sich an etwas hängen, das vielleicht schon überschattet ist von einem mühsamen Überlebenskampf und dessen innewohnender Traurigkeit? Warum solche kleinen Dinge unterstützen/in Ehren halten, die viele Menschen nicht interessieren? Worüber ich mich also auch nicht groß austauschen kann?

Es ist mein höchstpersönliches Thema; dieses Nicht-Vergessen-Wollen und Nicht-Vergessen-Können kleiner Dinge (scheinbar kleiner Dinge), die durch mein Erinnern am Leben erhalten werden. Aber wozu soll das gut sein? Der Ansatz vieler gutgemeinter Ratschläge besagt das Gegenteil: Achte auf das, was wirklich wichtig ist und das sind doch die Dinge, die für alle sichtbar und verständlich sind. Die nicht überschattet sind - von was auch immer. Verliere Dich nicht an Dinge, die für viele völlig unwichtig sind, über die kaum Austausch möglich ist und die nur selten auf Verständnis treffen. Damit machst Du Dich einsam und das ist doch kein schöner Zustand. Wozu kramst Du in der Kuriositätenkiste und widmest Dich nicht stärker dem "normalen" Leben?

Warum höre ich nicht auf diese Ratschläge, die mir durchaus eingängig sind? Weil ich es nicht kann. Der Wille ist da; ich mag kein Außenseitertum, ich mag das Verständnis meiner Mitmenschen, ich will mich ehrlich und fruchtbringend austauschen können, ich will keine Einsamkeit. Aber die (scheinbar) kleinen Dinge, die ich nicht vergessen kann und die viele meiner Mitmenschen nicht in ihrem Gesichtsfeld haben möchten, sind von so fundamentaler Bedeutung, sind so sehr Teil meines Lebens, sind duch ihr langes Nicht-Gesehen-Werden zu unheimlichen und zutiefst traurigen Gestalten geworden, dass ihnen ein wenig Licht gebührt. Und wenn nur ich ihnen das Licht geben kann, dann tue ich es. Vielleicht dürfen sie nach entsprechender Aufmerksamkeit tatsächlich irgendwann abtreten - wenn sie das wollen - oder auch nicht. Vielleicht ist ihre Zukunft gar nicht weiter wichtig wenn man diese Juwelen, diese verlorenen Kinder einmal im Licht gesehen hat; wenn sie all die Aufmerksamkeit bekommen haben, die ihnen gebührte und die ihnen so konsequent verweigert wurde.

Meike, ich habe Deinen Text natürlich hier auf ein sehr persönliches Thema "modelliert". Um noch einmal zum Ursprung zurückzukommen: Sowohl das polnische Theater mit seinem Angebot, als auch Deine wunderschönen Aquarelle sowie dieser spezielle kleine Buchladen, den Du andeutetest, verdienen Aufmerksamkeit. Und sie führen ja zum Glück kein völliges Schattendasein, sondern bedürfen mitunter einiger Hinweise und eines lauteren Rufes: Hier bin ich!

Auf einen regen Zulauf und auf das Gesehen-Werden!

Anna

Meike LalowskiWir planen vom Literaturkreis Freitag, der immer Donnerstags stattfindet, einen gemeinsamen Besuch um Polnischen Theater. Termin: 1. April
Wer sich anschließen möchte (auch von den Montags- oder Mittwochsfrauen), melde sich bitte bei mir, ich vermittel dann weiter an die Organisatorin Gudrun.

------------------
Meike Lalowski



meike-lalowski.de

meike-lalowski.de
http://www.meike-lalowski.de/

Impressum

Powered by: Ultimate Bulletin Board (UltimateBB), Version 5.33b
© Madrona Park, Inc., 1998-1999.



Achtung: Neues Forum unter http://forum.meike-lalowski.de/